1. Pädagogisches Konzept 

Das Kinder- und Jugendzentrum „Freizi“ der Stadt Falkenstein im Vogtland wird dem sozialarbeiterischen Bereich der Offenen Kinder- und Jugendarbeit zugeordnet.

In den Räumen der Einrichtung verbringen Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 21 Jahren ihre Freizeit und haben die Möglichkeit sich an unterschiedlichen Aktivitäten und Angeboten, welche durch die Mitarbeiter der Institution organisiert und angeleitet werden, zu beteiligen. Auch jungen Erwachsenen über 21 bleibt der Zugang zum Kinder- und Jugendzentrum nicht verwehrt. Sie genießen Gastrecht in der Einrichtung, wobei der offene Betrieb nicht gestört werden darf.

Die Offene Kinder- und Jugendarbeit im „Freizi“ verfolgt, bezugnehmend auf den sozialräumlichen Hintergrund der Stadt Falkenstein, einen soziokulturellen und sozialpolitischen Auftrag, ist eine Freizeiteinrichtung und Bildungsinstitution zugleich. Kinder brauchen Freiraum, um sich zu entfalten und individuell zu spielen. Hierfür bietet das Freizi Falkenstein seinen Besuchern vielfältige Spiel- und Beschäftigungsarten und außerschulische Lernmöglichkeiten. Um einen positiven Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung zu leisten, werden die Kinder und Jugendlichen breitflächig durch reichhaltige Angebote gefördert und auf ihrem Weg ins Erwachsenenleben begleitet sowie unterstützt. Das Freizeitzentrum bietet, neben angeleiteten Aktionen, ausreichend Raum für selbstbestimmte Aktivitäten. Es schafft einen Freiraum, in welchem die Besucher eigenen Interessen nachgehen und ihren eigenen Charakter ausleben können. Sie finden einen Ort, an dem sie sich einerseits aufhalten und zurückziehen können, sich andererseits aber auch aktiv an der Freizeitgestaltung beteiligen und eigene Vorlieben einbringen können. In die Pflege und Ausgestaltung der Räumlichkeiten werden sie regelmäßig mit einbezogen, dies dient als Motivationsgrundlage Verantwortung zu übernehmen sowie Wertbewusstsein und Einsatzbereitschaft zu entwickeln.  Zudem regt dies durch vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten die Kreativität der Freizi-Nutzer an und dient der Selbstorganisation.

Die pädagogischen Fachkräfte haben zu jeder Zeit ein offenes Ohr für die Belange, Bedürfnisse und Probleme der Besucher. Hierbei steht die Entwicklung von Lebensbewältigungs- und Problemlösungskompetenzen im Fokus. Hinsichtlich der Beratung bei Krisen- und Problemsituationen der Besucher, übernehmen die Mitarbeiter im Freizi eine Art Lotsenfunktion. Sie arbeiten netzwerkaufbauend mit den Kindern- und Jugendlichen, geben ihnen Tipps und Hinweise, wo sie entsprechend ihrer aktuellen Belange professionelle Hilfe finden oder anfordern können. Beraten über Rechte und zeigen Grenzen auf. Die Kinder und Jugendlichen finden im Freizi einen Platz, an dem sie sich ernst genommen sowie als Person angenommen und anerkannt fühlen. Dies wirkt sich positiv auf die Integration in die Gemeinschaft sowie die Teilnahme am Gruppengeschehen aus und dient der Vermeidung von Benachteiligung beziehungsweise baut vorhandene Vorurteile ab. Eine solide, von Grund auf gestärkte Persönlichkeit findet leichter ihren Platz in Gemeinschafts- und Sozialstrukturen und wird befähigt soziale Verantwortung zu übernehmen. In diesem Rahmen wird im Kinder- und Jugendzentrum zudem präventiven Aufgaben nachgegangen. Durch regelmäßige Aufklärung versucht man beispielsweise Alkohol- und Drogenmissbrauch oder devianten Verhaltensweisen vorzubeugen.        

Die offene Kinder- und Jugendarbeit zielt auf gesellschaftliche Integration, Verantwortungsübernahme und eigenmotivierte Partizipation an Gruppenprozessen. Durch den niederschwelligen Zugang sollen diese zentralen Aspekte des sozialen Miteinanders einen Großteil der Kinder und Jugendlichen aus Falkenstein und Umgebung erreichen. Durch die Möglichkeit der Nutzung von Laptops, welche über einen Internetzugang verfügen, können im Freizi problemlos Hausaufgaben erledigt, Bewerbungen geschrieben oder Informationen im Netz recherchiert werden. Das Freizeitzentrum Falkenstein verfolgt das Ziel, den Kindern und Jugendlichen gesellschaftlich fundierte Werte und Normen zu vermitteln, Regeln und Strukturen anzuerkennen und zu respektieren. Die offene Zuwendung der Mitarbeiter, sowie deren konsequentes Vorleben gesellschaftlicher Werte und sozialer Verhaltensweisen, übernehmen hierbei die Vorbildfunktion.

 Zusammenfassend prägen folgende Prinzipien die offene Kinder- und Jugendarbeit im Freizi Falkenstein:

  • Impulsgebung für eine positive Lebensgestaltung
  • Förderung von Lebensbewältigungskompetenzen und Entwicklung von Problemlösungsstrategien
  • Ermöglichung aktiver Beteiligung
  • Ermutigung zum Vertrauen in das eigene Können  
  • soziale Integration sowie Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Werten und   Normen
  • Übernahme und Stärkung von Eigen- und Mitverantwortung
  • Niederschwelliger Zugang mit kompensatorischer Wirkung
  • bedürfnis- und situationsorientierte Arbeit mit den Kinder- und Jugendlichen
  • Förderung eines positiven Lebensgefühls und Wohlbefinden

Basierend darauf sowie durch die Vorbildfunktion der Mitarbeiter werden Werte wie:

  • Verantwortungsbewusstsein
  • soziale Einsatzbereitschaft, Beteiligung und Engagement
  • gesundes Körperbewusstsein
  • positives Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen  
  • respektvolles Miteinander
  • Kreativität
  • Selbstorganisation  

den Kindern und Jugendlichen vermittelt.

 

2. Einrichtungsstruktur:

Das „Freizi“ erhielt seinen Namen durch seine Besucher, welche das Jugendzentrum nahezu seit Anbeginn seines nunmehr 23-jährigen Bestehens, herzlich mit selbiger Kurzform betitelten. Die Räume des Freizeitzentrums befinden sich im Kellergewölbe des Rathauses, dem Herzen der Stadt. Diese besondere Lage zeichnet sich durch die kurzen Wege zu umliegenden Einrichtungen wie Schulen, Horte, Kindertageseinrichtungen, aber auch zum Ortszentrum, zum Tiergarten, Stadtpark,  Bushaltestellen oder zum Bahnhof sowie zur Talsperre und dem Naturbad aus. Zudem befinden sich in unmittelbarer Nähe eine Turnhalle, ein Bolzplatz sowie eine BMX-Anlage, welche durch das Jugendzentrum mitbenutzt und mitunter mit gepflegt werden. Das städtische, allerdings teilweise auch ländlich-naturbelassene Umfeld der Einrichtung wird aktiv in den Beschäftigungsplan des Freizeitzentrums integriert. So werden regelmäßig Aktionen in der näheren Umgebung im Freien durchgeführt oder bei sportlichen Aktivitäten hin und wieder die Turnhalle genutzt.

Im Kinder- und Jugendzentrum werden Spiele und Beschäftigungsmöglichkeiten aller Art angeboten. Verschiedene sportliche Indoor-Aktivitäten wie Tischtennis, Billiard oder Dart stehen für die Nutzung jeder Zeit bereit. Ebenso wird der audiovisuelle Bereich angesprochen. Es gibt einen mit Instrumenten ausgestatteten Musikraum, verschieden Konsolenspiele oder eine Großleinwand mit Beamer. Ein Internetcafé steht zur freien Verfügung und unentgeltlichen Gebrauch bereit. Die Kreativitätsförderung und Phantasieanregung kann durch vielfältige Mal- und Bastelangebote stattfinden. Hierfür verfügt das Freizi über einen mannigfaltigen Fundus an Materialien, einen AirbrushKompressor, eine Holzwerkstatt und vielem mehr.

Neben den sportlichen Indooraktivitäten, können die Besucher ihren Bewegungsdrang auch im Freien unter Nutzung der hauseigenen Räder und Roller, bei Ballspielen auf dem Bolzplatz oder herkömmlichen Gerätschaften wie Springseilen, Reifen, etc. ausleben. In den Ferien werden durch die Mitarbeiter regelmäßig Ausflüge und Spiel- sowie Sport- und Koch- oder Kreativtage organisiert und als gestaltetes Programm für alle Interessierten angeboten. 

 

3. Kooperativer Wirkungsbereich 

Das Kinder- und Jugendzentrum Falkenstein pflegt intensive Kooperationsbeziehungen mit verschiedenen Institutionen, Organisationen, Vereinen, Verbänden und Behörden. Im Vordergrund steht hierbei immer neben dem Austausch wichtiger Informationen und der Entwicklung gemeinsamer Projekte, auch die Möglichkeit der Verteilung von Aufgaben je nach Zuständigkeitsbereichen sowie das Zusammenlegen einzelner Angebote. Maßnahmen, welche sich beispielsweise auf soziale Problemlagen, familiäre Schwierigkeiten, Straffälligkeit oder Schulprobleme beziehen, können aufeinander abgestimmt und miteinander koordiniert werden, um so den größtmöglichen Nutzen zu erzielen.

Aktuelle Kooperationspartner des Freizeitzentrums Falkenstein sind:

  • Wilhelm-Adolph-von-Trützschler Oberschule Falkenstein
  • Grundschulen der Stadt Falkenstein sowie deren Ortsteile
  • andere Kinder- und Jugendzentren der umliegenden Ortsschaften
  • Kirchgemeinden der Stadt Falkenstein
  • LRA Vogtlandkreis insbesondere das Jugendamt Vogtlandkreis
  • Kindertageseinrichtungen der Stadt Falkenstein sowie der Ortsteile insbesondere Horteinrichtungen
  • Sport- und Kulturvereine der Stadt Falkenstein
  • Sozialverein Falkenstein
  • Arbeitskreis Jugendfreizeitzentren

 

4. Hausordnung

  1. Das Freizeitzentrum Falkenstein ist eine Einrichtung der Stadtverwaltung Falkenstein und dient der Freizeitgestaltung von Kindern und Jugendlichen bis 21 Jahren. Die Einrichtung basiert auf der gesetzlichen Grundlage des Kinder – Jugendhilfegesetzes.Die Räume des Freizeitzentrums dienen der öffentlichen Kinder – und Jugendarbeit. Dazu gehören der offene Betrieb, Kurse, Arbeitsgemeinschaften sowie Veranstaltungen aller Art.Gruppen oder Klassen können bestimmte Räume gegen ein Entgelt (siehe Gebührenordnung) für die Gestaltung eigener Freizeitaktivitäten zur Verfügung gestellt bekommen.
  2. Die Einrichtung öffnet wie folgt:
  •                       Für Kinder von 6 bis 12 Jahren:

                                                            Montag                                       geschlossen

                                                            Dienstag – Samstag                  14.00-18.00 Uhr

  •                       Für Jugendliche ab 12 Jahren:

                                                            Montag                                       geschlossen

                                                            Dienstag – Samstag                  14.00 - 20.00 Uhr

     Bei Veranstaltungen bleibt das Freizeitzentrum geschlossen.

3. Das Hausrecht übt der Bürgermeister, die Einrichtungsverwaltung und in deren Vertretung der Leiter der Einrichtung oder sein Stellvertreter aus.

4. Jedes Schuljahr wird ein Clubrat gewählt, der für das Einhalten der Hausordnung sorgt, Veranstaltungen mit organisiert und bei Entscheidungen betreffs des Freizeitzentrums herangezogen werden kann. Der Clubrat wird von den Kindern und Jugendlichen des Freizeitzentrums gewählt. Er besteht aus etwa 8 Mitgliedern. Der Vorsitzende des Clubrates wird aus der Mitte des Clubrates gewählt.

5. Die Nutzung des Freizeitzentrums erfolgt auf Verantwortung und eigene Gefahr des Nutzers. Die Stadt haftet nicht für Personen- und Sachschäden, sowie für abhanden gekommene und liegengebliebene Sachen. Die Besucher sind für die schonende Behandlung aller Einrichtungsgegenstände verantwortlich. Der Nutzer ist nach dem Verursacherprinzip verpflichtet, die Kosten für die Beseitigung der von ihm verursachten Schäden zu tragen.

6.   Das Mitbringen und Trinken von Alkohol ist im Freizeitzentrum verboten. Angetrunkenen Jugendlichen wird vom Leiter der Einrichtung oder dessen Stellvertreter der Zutritt  verweigert.

7.Das Rauchen ist in der Einrichtung grundsätzlich nicht gestattet. Es gilt das sächsische Nichtraucherschutzgesetz - zum Schutz von Nichtrauchern im Freistaat Sachsen (Sächsisches Nichtraucherschutzgesetz – SächsNSG) vom 26. Oktober 2007, Rechtsbereinigt mit Stand vom 1. Januar 2010 (§2  Abs. 2  allgemeines Rauchverbot in Erziehungs- und Bildungseinrichtungen: (...) Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe nach dem Achten Buch Sozialgesetzbuch (SGB VIII) – Kinder- und Jugendhilfe – in der Verfassung der Bekanntmachung vom 14. Dezember 2006 (BGB1. I S. 3134), geändert durch Artikel 2 Abs. 23 des Gesetzes vom 19. Februar 2007 (BGB1 I S. 122, 144))

8. Verfassungsfeindliche, rassistische, antisemitische, ausländerfeindliche, nationalistische und gewaltverherr-lichende Äußerungen in Bild, Wort und Schrift sind in der Einrichtung verboten.

9. Bei der Nutzung des Internets ist das Öffnen und/oder das Downloaden von Seiten, sowie das Abspielen von privaten Medien, welche gewaltverherrlichende, pornografische und rassistische Inhalte aufweisen und einbeziehen, strengstens verboten.

10. Offenes Feuer und pyrotechnische Materialien (Feuerwerk) sind im Freizeitzentrum und im gesamten Außengelände verboten.

11. Das Mitführen von Messern und Waffen in der Einrichtung ist verboten.

12. Bei Verstößen gegen diese Hausordnung kann ein zeitweiliges und in schweren Fällen ein dauerndes Hausverbot durch den Leiter des Freizeitzentrums oder dessen Stellvertreters ausgesprochen werden.

M. Siegemund  (Bürgermeister)

R. Paulus (Einrichtungsleitung)

 

 

                                                                      

 

 

 



Diesen Beitrag teilen



FacebookTwitter

Social Sharing powered by flodjiSharePro
5.jpg